Was kostet eine Scheidung?

Minimale Scheidungskosten!

Bei Beauftragung unserer Kanzlei zahlen Sie für das Scheidungsverfahren lediglich die gesetzlich vorgeschriebene Mindestvergütung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Eine Unterschreitung der im RVG vorgesehenen Gebühren ist gesetzlich verboten, so dass es völlig ausgeschlossen ist, dass bei Beauftragung einer anderen Kanzlei geringere Kosten für Ihr Scheidungsverfahren anfallen.

Zu den Scheidungskosten zählen die Gerichtskosten und die Anwaltskosten. Die konkrete Höhe der Kosten richtet sich dabei nach dem jeweiligen Verfahrenswert, der durch das zuständige Familiengericht am Ende des Verfahrens festgesetzt wird. Dabei setzt sich der Verfahrenswert für die Scheidung aus dem zusammengerechneten dreifachen Nettoeinkommen beider Eheleute, den erworbenen Rentenanwartschaften, der Anzahl der Kinder und dem Vermögen nach Abzug der jeweiligen Freibeträge zusammen.

Wir verpflichten uns Ihnen gegenüber, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um bei Gericht auf einen möglichst geringen Verfahrenswert hinzuwirken, um die Kosten Ihrer Scheidung so gering wie möglich zu halten. Im Rahmen einer einvernehmliche Online-Scheidung wirken wir ferner bei Gericht darauf hin, dass ein Abschlag vom Verfahrenswert bis zu 30 % vorgenommen wird; ob dem Antrag entsprochen wird, steht jedoch im Ermessen des zuständigen Familiengerichts.

Gerne erstellen wir Ihnen unentgeltlich einen Kostenvoranschlag über die voraussichtlich anfallenden Scheidungskosten in Ihrem Scheidungsverfahren. Zum Gratis-Kostenvoranschlag. Sofern Sie über keine hinreichenden Einkünfte verfügen, besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, Verfahrenskostenhilfe für Sie bei Gericht zu beantragen. Nutzen Sie einen entsprechenden Antrag auf Verfahrenskostenhilfe nebst Ausfüllhinweisen.

Sparen Sie mit uns und minimieren Sie Ihre Scheidungskosten!

Die Anwaltskosten machen den Hauptanteil der Scheidungskosten aus. Oftmals fragen sich betroffene Paare, ob ein Anwalt überhaupt notwendig ist, um sich scheiden zu lassen. Eine Scheidung ohne Anwalt ist nicht möglich, da im Scheidungsverfahren Anwaltszwang besteht. Die Scheidungskosten lassen sich aber erheblich reduzieren, wenn lediglich der Antragsteller anwaltlich vertreten wird. Dies setzt natürlich voraus, dass eine einvernehmliche Scheidung vorliegt und sich das Paar über die Scheidungsfolgen (Unterhalt, Vermögensauseinandersetzung, Kindschaftssachen etc.) bereits vollumfänglich geeinigt oder einen Ehevertrag geschlossen hat. Dadurch sparen Sie bereits 50 % der Anwaltskosten, vorausgesetzt, Sie und Ihr Ehepartner haben eine entsprechende hälftige (oder anteilige) Kostentragungsvereinbarung getroffen. Diese Vereinbarung sollten Sie schriftlich festhalten, mit Ort und Datum versehen und beide unterzeichnen. Hierfür benötigen Sie weder einen Rechtsanwalt noch einen Notar. Falls Sie Fragen hierzu haben, kontaktieren Sie uns einfach, damit wir Ihnen eine entsprechende kostenlose Mustervereinbarung zur Verfügung stellen können.

Verständigen Sie sich mit Ihrem Ehepartner möglichst außergerichtlich über Fragen bezüglich des Unterhaltes, der Vermögensauseinandersetzung und der Kindschaftssachen

Sie können Scheidungskosten zudem reduzieren, indem Sie sich rechtzeitig mit Fragen bzgl. der Vermögensauseinandersetzung, des Unterhalts und des Sorgerechts / Umgangsrechts auseinandersetzen und im Vorfeld der Scheidung eine außergerichtliche Einigung über die wesentlichen Folgen der Scheidung treffen. Scheidungsverfahren werden oftmals dadurch teuer, dass die Scheidungsfolgen auf gerichtlichem Wege geklärt und zum Gegenstand des Scheidungsverfahrens gemacht werden. Dabei ist eine gerichtliche Entscheidung über die Scheidungsfolgen bei rechtzeitiger Auseinandersetzung mit der Thematik oftmals gar nicht nötig und lässt die Fronten zwischen den Beteiligten nur unnötig verhärten. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Familienangelegenheit auf das notwendige Minimum zu reduzieren und auf eine außergerichtliche Streitbeilegung der Beteiligten hinzuwirken. Dadurch können Sie viel Zeit und Geld sparen.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Aufsetzung eines entsprechenden Ehevertrages / einer Scheidungsfolgenvereinbarung zur Regelung von Unterhaltsansprüchen, Vermögensaufteilungen, Umgangsrecht, Sorgerecht, Versorgungsausgleich etc. und geben Ihnen Antworten auf Fragen rund um Ihre Scheidung. Verträge zur Regelung der Scheidungsfolgen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der notariellen Beurkundung, können im laufenden Scheidungsverfahren aber auch gerichtlich zu Protokoll erklärt werden, sofern beide Ehepartner anwaltlich vertreten sind.

Unentgeltlicher Kostenvoranschlag

Gerne erstellen wir Ihnen unentgeltlich einen Kostenvoranschlag über die voraussichtlich anfallenden Scheidungskosten in Ihrem Scheidungsverfahren.

Zum Gratis-Kostenvoranschlag