Ablauf Online-Scheidung

Die 5 wichtigsten Schritte der Online Scheidung

1. Sie füllen unverbindlich den Scheidungsantrag auf unserer Homepage aus

Danach senden Sie diesen online, per E-Mail, Post oder Fax an unsere Kanzlei.

Nachdem Sie den Scheidungsauftrag auf unserer Homepage ausgefüllt und abgesandt haben, erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Ihre Daten werden dabei absolut vertraulich behandelt. Wir unterliegen der strengen anwaltlichen Verschwiegenheitspflicht.

Falls Nachfragen nötig sind, setzen wir uns mit Ihnen umgehend in Verbindung und fordern gegebenenfalls noch erforderliche Unterlagen (Heiratsurkunde und sofern vorhanden Geburtsurkunden der Kinder, Ehevertrag, Scheidungsfolgenvereinbarung, Zustimmungserklärung des Ehegatten zur Scheidung) von Ihnen an. Bitte übersenden Sie vorerst nur Kopien, Originale sind erst im Scheidungstermin vorzulegen.

2. Sie erhalten Post von uns mit allen wichtigen Informationen.

Sie erhalten innerhalb von 48 h per E-Mail einen Entwurf Ihres Scheidungsantrages

Nach den von Ihnen im Scheidungsformular gemachten Angaben, erhalten Sie einen gratis Kostenvoranschlag über die voraussichtlich anfallenden Scheidungskosten, eine Vollmacht sowie nähere Informationen zum weiteren Verfahrensablauf. Dies ist für Sie kostenlos und unverbindlich, sie gehen damit noch keine vertraglichen Verpflichtungen ein.

3. Sie unterzeichnen die Vollmacht.

Wir reichen den Scheidungsantrag bei dem zuständigen Familiengericht ein. Sie zahlen direkt beim Familiengericht die Gerichtskosten ein.

Mit der Rücksendung der unterzeichneten Vollmacht beauftragen Sie uns mit der Einleitung des Scheidungsverfahrens. Dabei verpflichten wir uns Ihnen gegenüber, die Kosten so gering wie möglich zu halten. Sofern uns alle notwendigen Informationen und Unterlagen vorliegen, reichen wir den Scheidungsantrag beim zuständigen Familiengericht innerhalb von einem Werktag ein. Sie erhalten eine Kopie des Scheidungsantrages.

Nach Eingang des Scheidungsantrags vergibt das Gericht ein Aktenzeichen für Ihr Scheidungsverfahren und fordert Sie zur Einzahlung der Gerichtskosten auf, sofern keine Verfahrenskostenhilfe beantragt und bewilligt wurde. Zugleich erhalten Sie die Kostenrechnung der Anwältin. Die Hälfte der Anwaltskosten wird jetzt fällig.

Sie werden von uns ab jetzt regelmäßig schriftlich über den jeweiligen Verfahrensstand informiert; wir erinnern Sie an Termine, Fristen und Unterlagen.

4. Das Gericht informiert den anderen Ehegatten und übersendet die Unterlagen zum Versorgungsausgleich

Sobald die Gerichtskosten bei Gericht eingegangen sind, wird Ihrem Ehegatten eine Abschrift des Scheidungsantrags zugestellt.

Der Ehegatte wird zudem aufgefordert, zum Scheidungsantrag Stellung zu nehmen. Ist er einverstanden, so reicht es aus, wenn er dies dem Gericht kurz mitteilt. Ihr Ehegatte braucht hierfür keinen eigenen Anwalt.

Ist der Versorgungsausgleich durchzuführen, erhalten beide Ehegatten die Fragebögen zur Durchführung des Versorgungsausgleichs, welche von beiden Ehegatten auszufüllen und an das Gericht bzw. an die Kanzlei weiterzuleiten sind. Das Gericht reicht diese Formulare an die jeweiligen Rentenversicherungsträger weiter. Sobald die Auskünfte der jeweiligen Rentenversicherungsträger vollständig vorliegen, bestimmt das Gericht den Scheidungstermin und ordnet das persönliche Erscheinen beider Ehegatten an. Sie erhalten eine Abschrift von den erteilten Auskünften der jeweiligen Rentenversicherungsträger zur Prüfung.

Ist der Versorgungsausgleich nicht durchzuführen, bestimmt das Gericht umgehend einen Scheidungstermin.

5. Ihr Scheidungstermin findet statt

Sie sind geschieden.

Den Scheidungstermin nimmt Ihre betreuende Rechtsanwältin oder einer unserer kooperierenden Scheidungsanwälte vor Ort mit Ihnen gemeinsam wahr (hierdurch fallen Ihnen keine höheren Kosten an). Der Gerichtstermin dauert ca. 15 Minuten. Zu diesem Termin müssen regelmäßig beide Ehegatten anwesend sein, um noch einmal persönlich zur Scheidung angehört zu werden (Ausnahmen sind auf Antrag möglich). Im Anschluss an die Anhörung verkündet der Richter bzw. die Richterin in Anwesenheit beider Ehegatten den Scheidungsbeschluss. Sofern beide Ehegatten anwaltlich vertreten sind, kann am Ende des Scheidungstermins ein Rechtsmittelverzicht erklärt werden, mit der Folge, dass der Scheidungsbeschluss sofort rechtskräftig und damit wirksam wird. Anderenfalls wird die Scheidung erst nach Ablauf der Rechtsmittelfrist rechtskräftig. Sie erhalten von uns Ihren Scheidungsbeschluss mit Rechtskraftvermerk. Sodann ist das Scheidungsverfahren beendet und Sie sind geschieden.

Benötigen Sie ergänzend eine persönliche oder telefonische Beratung, so ist dies jederzeit möglich. Sie werden durch das gesamte Scheidungsverfahren persönlich von Ihrer Fachanwältin für Familienrecht betreut.

Jetzt Scheidungsformular ausfüllen

Scheidung einreichen via Internet! Stressfrei, günstig und schnell!

Zum Scheidungsformular